Andlersdorf Drucken

Mariä Geburt

Laut Statistik Austria hatte Andlersdorf am 1. 1. 2009 127 Einwohner, das sind etwa zwei Drittel des Standes von 1869. Aufgeteilt nach 5jährigen Altersgruppen dominieren die 50-54jährigen (11 Frauen und 7 Männer).

Die Kirche „Mariä Geburt“ in Andlersdorf wurde im 13. Jahrhundert erstmals erwähnt. Seit 1983 gehört Andlersdorf zur Pfarre Orth, vorher war Andlersdorf bei Franzensdorf.

Das Fest Mariä Geburt hat seine Geschichte im Zusammenhang mit dem Bau der Kirche für die heilige Anna am See Bethesda. Dieser Ort galt als Wohnort von Anna und Joachim, der Eltern Marias und somit als Heimat von Maria.

Nach anderer Überlieferung wurde Maria in Jerusalem geboren und hat dann auch in ihrem Geburtshaus gelebt. Die St. Anna-Kirche in Jerusalem soll am Ort des Geburtshauses stehen.

Das Fest wurde dann seit dem 6. Jahrhundert in der Ostkirche gefeiert, um 700 durch Papst Sergius I. in Rom eingeführt und breitete sich im 10./11. Jahrhundert in der ganzen katholischen Kirche aus.

Während ansonsten die Todestage bei den heiligen Blutzeugen und Bekennern zu Gedächtnistagen wurden, sind neben Christus nur seine Mutter Maria und Johannes der Täufer durch ein Geburtsfest im kirchlichen Festkalender gewürdigt. Dies geschah wegen ihrer besonderen heilsgeschichtlichen Rolle.

Der Kreis der Marienfeste - Mariä Empfängnis (8.12.), Mariä Geburt (8.9.), Mariä Himmelfahrt (15.8.) - will aufzeigen: Maria ist der erste Mensch, der Gott vorbehaltlos angenommen hat und die durch ihr Leben dem Himmel entgegen reifte. Sie ist deshalb Urbild der Kirche und Beginn der durch Christus erneuerten Schöpfung. Maria ist in diesem Sinne Urbild und Vorbild, Patronin und Mutter aller Christen.

Im Volksmund wird Mariä Geburt mit dem Beginn des Herbstes in Verbindung gebracht: „Mariä Geburt fliegen die Schwalben furt.“ Der 8. September gilt darüber hinaus als wichtiger Termin für den Almabtrieb und für Viehmärkte.

In manchen Regionen finden Prozessionen statt. Besonders eindrucksvoll ist die um diese Zeit stattfindende Prozession am Wörthersee (Kärnten) mit vielen besonders schön geschmückten Schiffen sowie die Prozession in Oberlama (Südtirol), bei der Heiligenfiguren durch den blumengeschmückten Ort getragen und Fahnen geschwenkt werden.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 06. Dezember 2009 um 22:40 Uhr