Zentrum St. Josef Drucken

Texte:
a) Der Hl. Josef
b) Erfolgreicher Abschluss der Bauarbeiten
c) Tagsätze für die Vergabe von Räumlichkeiten

 

a) Der Heilige Josef

Josef stammte aus dem Geschlecht des Königs David, aus dem nach dem Zeugnis des Alten Testaments der Messias hervorgehen werde. Er lebte als Zimmermann in Nazareth. „Maria, die Mutter Jesu, war mit ihm verlobt, als sich – noch bevor sie zusammengekommen waren – zeigte, dass sie ein Kind erwartete durch das Wirken des heiligen Geistes.

Josef, ihr Mann, der gerecht, und nicht gewillt war, sie bloß zu stellen, beschloss, sich in aller Stille von ihr zu trennen. Während er noch darüber nachdachte, erschien ihm ein Engel des Herrn im Traum und sagte: Josef, Sohn Davids, fürchte dich nicht, Maria als deine Frau zu dir zu nehmen, denn: das Kind, das sie erwartet, ist vom heiligen Geist.“ (Matthäusevangelium 1, 18 - 20).

Wegen einer von den Römern angeordneten Volkszählung musste er mit der schwangeren Maria nach Bethlehem reisen, wo Jesus geboren wurde (Lukasevangelium 2, 1 - 7). Anschließend flohen sie nach Ägypten, um dem Kindermord des um seine Herrschaft fürchtenden Herodes zu entgehen (Matthäus­evangelium 2, 13 - 15); nach dessen Tod im Jahr 4 n. Chr. konnten sie nach Nazareth zurückkehren (Matthäus­evangelium 2, 19 - 23).

Zum letzten Mal wird Joseph in den Evangelien erwähnt, als er und Maria den zwölfjährigen Jesus im Tempel diskutierend mit den Schriftgelehrten vorfanden (Lukasevangelium 2, 41 - 51).

 

b) Zentrum St. Josef Erfolgreicher Abschluss der Bauarbeiten

Nach einer intensiven Analyse- und Planungsphase hatten wir am 5. April 2008 die ersten Spatenstiche zum Um- bzw. Neubau unseres Pfarrverbandszentrums gemacht.

Heute, 1 ½ Jahre danach, ist dieses Großprojekt erfolgreich abgeschlossen und wir können am

Freitag, 9. Oktober Eröffnung feiern, wozu die gesamte Bevölkerung unseres Pfarrverbandes recht herzlich eingeladen ist.

Voll Freude und mit berechtigtem Stolz blicken wir auf ein gelungenes Werk. Unsere Marktgemeinde hat mit unserem Pfarrverbandszentrum eine wertvolle Ergänzung ihrer vielfältigen Angebote erhalten. Steht es doch nicht nur kirchlichen Belangen, sondern darüber hinaus auch der Öffentlichkeit für Feiern und Feste aller Art zur Verfügung!

Unserem Architekt DI Alfred Charamza ist es geradezu ideal gelungen, den Veranstaltungsräumen durch ihre Öffnung zum angrenzenden Garten einerseits, zu Schloss und Kirche andrerseits ein besonders anmutiges Ambiente zu verleihen – Sakrales und Naturnahes zu einer harmonischen Einheit zu verschmelzen - Altbestand mit modernen Elementen zu verbinden und so ein funktionelles, zeitgemäßes Veranstaltungszentrum zu schaffen.

Dem Herrn Pfarrer und dem  für die Finanzierung unseres Pfarrverbandszentrums Zuständigen ist es ein wichtiges Anliegen, an dieser Stelle ein ganz großes Danke schön zu sagen:

Zunächst der Erzdiözese Wien für die unbürokratische Gewährung von Zuschüssen und Förderungsdarlehen, aber auch der Marktgemeinde Orth a. d. Donau für ihre großzügige Subvention, sowie dem Land Niederösterreich für die Förderung der für die Jugend vorgesehenen Räumlichkeiten.

Und natürlich auch allen, die unser Projekt mit ihrer Spende unterstützt haben, sei ein herzliches Danke schön ausgesprochen.

Das alles hätte aber nicht gereicht, gäbe es in unserer Pfarre und darüber hinaus auch im Pfarrverband ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die ihr Können, ihre Zeit und ihre Kompetenz dem großen Ziel zur Verfügung gestellt hätten:

Daher sei allen, die an den Bauarbeiten beteiligt waren, an dieser Stelle recht herzlich gedankt. Freilich auch jenen, die uns unterstützt und gefördert haben.

Um diese großartigen Leistungen mit einer einzigen Zahl noch deutlicher zu machen:

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben in diesen 1 ½ Jahren 6200(!) freiwillige Arbeitsstunden geleistet – unterstellt man dieser Statistik einen 8-Stunden-Tag, waren es 775 Arbeitstage, die von kompetenten, einsatzfreudigen und fachkundigen Freiwilligen geleistet wurden!

Zum Schluss, aber deswegen nicht zuletzt, sei auch noch allen Firmen und deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein herzliches Danke schön für die gute und solide Arbeit ausgesprochen. Auch sie haben zum Gelingen unseres Projektes ihren Teil beigetragen.

Wenn wir jetzt unseren Blick aus der Vergangenheit in die Zukunft richten, so gilt es, unser Pfarrverbandszentrum mit Leben zu erfüllen. Wie bereits gesagt, stehen unsere Räumlichkeiten neben kirchlichen Veranstaltungen auch privaten oder öffentlichen Festen, Feiern und dergleichen zur Verfügung.

Erste, erfolgreiche Veranstaltungen gab es bereits, viele werden und sollen noch folgen – Ideen und Pläne gibt es bereits genug.

So möge unser Pfarrverbandszentrum ein Ort der Begegnung, der Kommunikation und der Geselligkeit werden – ein geistiges und kulturelles Zentrum in unserer schönen Marktgemeinde Orth an der Donau!

Hubert Wald

 

c) Tagsätze für die Vergabe von Räumlichkeiten

vergeben wird        Tagsatz
Saal (93 m²), inkl. Foyer und Toiletten 200,- €
Saaltechnik 20,- €
Raum (50 m²), inkl. Foyer und Toiletten 100,- €
Küche, inkl. Geschirr 80,- €
Endreinigung 50,- €
Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 18. September 2010 um 16:49 Uhr